SPD und Grüne wollen Merkel nicht mit Hilfe der Linken stürzen

SPD und Grüne wollen Merkel nicht mit Hilfe der Linken stürzen

SPD und Grüne haben eine Aufforderung der Linkspartei beiseite geschoben, Kanzlerin Angela Merkel (CDU ) mit der rot-rot-grünen Mehrheit im Bundestag abzuwählen und selbst den Kanzler zu stellen. Er sei "Realist", sagte SPD-Vize Ralf Stegner zu dem Vorschlag, den Linke-Fraktionschef Dietmar Bartsch ins Spiel gebracht hatte. "Und deshalb scheint das eher eine Bemerkung für die Öffentlichkeit gewesen zu sein als eine, die ernsthaft Substanz hatte." Nach der Wahl 2017 sei aber "alles offen". Derzeit haben SPD , Linke und Grüne eine Mehrheit und könnten Merkel über ein konstruktives Misstrauensvotum abwählen. Umfragen zufolge könnte es mit dieser Mehrheit nach der Bundestagswahl vorbei sein. Im aktuellen ZDF-"Politbarometer" kommen die drei Parteien zusammen nur auf 45 Prozent. "Herr Gabriel könnte nächste Woche Kanzler sein, wenn er und die SPD wollten", hatte Bartsch der "Rheinischen Post" gesagt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung