1. Nachrichten
  2. Politik
  3. Topthemen

SPD und Grüne wollen in Städten generell Tempo 30

SPD und Grüne wollen in Städten generell Tempo 30

Berlin/Saarbrücken. SPD und Grüne wollen nach einem Erfolg bei der Bundestagswahl innerorts generell Tempo 30 einführen. Nur auf städtischen Hauptverkehrsachsen solle dann noch Tempo 50 erlaubt sein, berichtete die "Welt am Sonntag" unter Berufung auf Verkehrspolitiker der beiden Parteien

Berlin/Saarbrücken. SPD und Grüne wollen nach einem Erfolg bei der Bundestagswahl innerorts generell Tempo 30 einführen. Nur auf städtischen Hauptverkehrsachsen solle dann noch Tempo 50 erlaubt sein, berichtete die "Welt am Sonntag" unter Berufung auf Verkehrspolitiker der beiden Parteien. Sie versprechen sich davon eine höhere Verkehrssicherheit und einen niedrigeren CO2-Ausstoß. Die SPD-Verkehrsexpertin Kirstin Lühmann sagte, Tempo 30 sorge für "gleichmäßig fließenden Verkehr, der im Übrigen Aggressionen mindert und Aufmerksamkeit steigert". Der Grünen-Verkehrsexperte Anton Hofreiter erklärte, die Drosselung sei auch ein Beitrag zum Lärmschutz in Wohngebieten.Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) und der ADAC lehnen die Forderung kategorisch ab. Saar-Verkehrsminister Heiko Maas (SPD) kündigte gestern ebenfalls sein Veto an: "Der Verkehr muss auch innerorts weiter zügig fließen." Tempo 30 sei allenfalls wie bisher an Unfallschwerpunkten sowie vor Schulen und Spielplätzen sinnvoll, sagte Maas der SZ. afp/red