OSZE-Mitarbeiter vor Ende der Waffenruhe in der Ukraine frei

OSZE-Mitarbeiter vor Ende der Waffenruhe in der Ukraine frei

Vor dem Auslaufen der verlängerten Waffenruhe in der Ukraine heute Abend sind die letzten verschleppten internationalen Beobachter wieder freigekommen. Unter den vier Mitarbeitern der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE), die rund einen Monat in Gefangenschaft waren, ist eine Deutsche.

Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko kündigte am Wochenende die größte Reform der Verfassung seit 20 Jahren an. Dabei sollen die Kommunen deutlich mehr Befugnisse erhalten. Unterdessen demonstrierten gestern Angehörige freiwilliger ukrainischer Kampfverbände vor dem Präsidentenamt gegen eine Verlängerung der Waffenruhe.

Mehr von Saarbrücker Zeitung