1. Nachrichten
  2. Panorama

Let‘s Dance 2022: Das ist der Sieger im Finale​

Finale am Freitag : Let‘s Dance 2022: Das ist der Sieger im Finale

Am Freitag, 20. Mai, stieg das große „Let‘s Dance“-Finale auf RTL. Wer zu den Zuschauerlieblingen gehörte und wen Fans gerne im Finale gesehen hätten.

Von der Jury wurde er von der Jury mit Lob überschüttet: René Casselly hat das Finale von »Let's Dance« gewonnen.

Der 25-jährige Zirkusartist zeigte in der Sendung zusammen mit seiner Tanz-Partnerin Kathrin Menzinger Akrobatik-Einlagen gepaart mit gefühlvollen Tänzen. Mit diesem Einsatz sicherte er sich den Sieg in der 15. Staffel des TV-Tanz-Wettbewerbs.

Im Finale kämpften Janin Ullmann, Mathias Mester und René Casselly um den Titel „Dancing Star 2022“. Auf dem offiziellen Instagram-Kanal von „Let‘s Dance“ deutet sich kurz vor dem Finale ein Kopf-an-Kopf-Rennen an. In den Kommentaren unter dem Post zu den Final-Tänzen würden sich die meisten Nutzer Janin als Siegerin wünschen: „Janin und Zsolt sind die Besten und Kathrin als auch Renata haben beide schon gewonnen. Würde mich auch für Zsolt freuen, wenn direkt mal ein ‚Neuling‘ gewinnt“, so eine Nutzerin. Andere sehen René Caselly als Staffelsieger: „Ich drücke René und Kathrin, die ja Spektakuläres versprochen haben und es bisher auch immer hielten, ganz feste die Daumen.“

Obwohl einige Instagram-Nutzer durchaus Fans von Mathias Mester sind, sehen viele seinen Einzug ins Finale als unfair an: „Ich finde, Mathias passt nicht rein ins Finale. Amira hatte es meiner Meinung nach mehr verdient.“ Ein anderer Nutzer bemängelt: „Mathias ist unverdient im Finale. Diese hohen Bewertungen hätten nicht sein dürfen.“ Zustimmung erhält er von einem anderen „Let‘s Dance“-Fan: „Amira hätte das Finale vor Mathias verdient. So ist es nun mal.“

Diese Meinung teilt aber nicht jeder: „Mathias ist genauso verdient im Finale wie jeder andere. Er hat genauso hart dafür gearbeitet“, lautet ein anderer Kommentar.

Let‘s Dance: Oliver Pocher drückte Mathias Mester die Daumen

Einen prominenten Unterstützer schien Mathias Mester jedoch in Oliver Pocher gefunden zu haben: „Mathias, go for it! Jetzt bitte auch den Pott holen und den Pokal nach Hause bringen“, so der Comedian im RTL-Interview nach dem Halbfinale.

Tanzprofi Oana Nechiti rechnete dem Leichtathleten hingegen keine realistischen Chancen aus: „Der dritte Platz ist eigentlich ganz klar“, sagte Oana Nechiti in ihrem Podcast „Tanz oder gar nicht“. „Also ich sehe keine Chance, dass Mathias da gewinnt“, stimmte ihr Erich Klann sofort zu. „Nein. Also, wenn das passiert: Micdrop. Dann machen wir komplett alles zu“, verkündete die Profitänzerin lachend.

Für einen Sieg von René Casselly sprach aus Nechitis Sicht vor allem die große Erfahrung seiner Tanzpartnerin Kathrin Menzinger, die seit 2015 an jeder Ausgabe von „Let's Dance“ teilgenommen hat.

Let‘s Dance: Moderatorin Victoria Swarowski hätte allen Finalisten den Sieg gegönnt

Let‘s Dance-Moderatorin Victoria Swarowski wollte sich hingegen nicht festlegen: „Ich gönne es wirklich allen dreien. In dem Fall ist es tatsächlich so: Wer ist in Bestform am Freitag, wer tanzt am besten, wer vertanzt sich nicht, wer hält dem Druck stand und dann am Ende sind natürlich auch die Zuschauer wahnsinnig wichtig“, sagte sie im Interview mit TV-Movie.