Lebensmittelknappheit, da größere Menschen mehr Nahrung benötigen

Nicht nur Überbevölkerung : Kalorienbedarf der Welt steigt durch schwere Menschen

Neben einer wachsenden Weltbevölkerung erhöht auch das steigende Gewicht der Menschen den globalen Bedarf an Kalorien. Das berichten Forscher der Universität Göttingen.

Ihren Berechnungen zufolge könnte der weltweite Kalorienbedarf im Laufe der kommenden 80 Jahre um bis zu 80 Prozent steigen. Die Wissenschaftler gehen von rund 11,2 Milliarden Menschen im Jahr 2100 aus.

Den Forschern zufolge nimmt in den meisten Ländern die durchschnittliche Körpergröße der Menschen ebenso wie ihr Body Mass Index (BMI) zu. Im BMI wird das Verhältnis von Größe und Gewicht bemessen. Um ihr Gewicht zu halten, müssen die Menschen folglich mehr Kalorien zu sich nehmen.

Die Forscher warnen, dass eine ausgewogene Ernährung künftig nur noch für wohlhabende Menschen möglich sein könnte. Arme hingegen könnten gezwungen sein, auf billige, kalorienreiche aber nährstoffarme Lebensmittel zurückzugreifen.