Eine Britin wird nach sechs Stunden ohne eigenen Herzschlag wiederbelebt

Kalter Kreilauf : Wiederbelebt nach sechs Stunden ohne Herzschlag

In Spanien haben Ärzte eine Frau nach mehr als sechs Stunden ohne eigenen Herzschlag ins Leben zurückgeholt. Die 34-jährige Britin hatte Anfang November beim Wandern in den spanischen Pyrenäen einen Herzstillstand erlitten, teilte das Universitätskrankenhaus Vall d‘Hebron in Barcelona jetzt mit.

Die Frau konnte gerettet werden, weil eine starke Unterkühlung zerstörerische Prozesse in ihrem Gehirn verzögert hatte. Bei einem Herzstillstand kommt es nach etwa 15 bis 20 Sekunden zur Bewusstlosigkeit, da der Sauerstoff im Gehirn schnell aufgebraucht wird.

Binnen Kurzem drohen bei normalen Temperaturen irreversible Schäden und schließlich der Hirntod. Bei einem Menschen ohne Kreislauf kann eine sofortige und sehr starke Kühlung den Hirntod bis zu 45 Minuten hinauszögern, in Einzelfällen sogar länger. Die mittlerweile genesene Frau habe zunächst keine Lebenszeichen gezeigt, wurde ein Arzt zitiert. Die starke Unterkühlung hätte zwar fast den Tod der Britin verursacht, schützte aber auch ihren Organismus und ihr Gehirn.