1. Nachrichten
  2. Panorama

Iran: Zahl der Todesopfer bei Flugzeugabsturz auf 77 gestiegen

Iran: Zahl der Todesopfer bei Flugzeugabsturz auf 77 gestiegen

Teheran. Der Flugzeugabsturz im Nordwesten des Iran ist vermutlich auf das schlechte Wetter zurückzuführen. Der Pilot habe deshalb die Landung abgebrochen und wieder nach Teheran zurückfliegen wollen, sagte gestern ein Vertreter des Krisenstabs des Verkehrsministeriums. Bei dem Unglück wurden neuen Angaben zufolge 77 Menschen getötet

Teheran. Der Flugzeugabsturz im Nordwesten des Iran ist vermutlich auf das schlechte Wetter zurückzuführen. Der Pilot habe deshalb die Landung abgebrochen und wieder nach Teheran zurückfliegen wollen, sagte gestern ein Vertreter des Krisenstabs des Verkehrsministeriums. Bei dem Unglück wurden neuen Angaben zufolge 77 Menschen getötet. "Den 27 überlebenden Verletzten geht es gut", sagte Vize-Gesundheitsminister Hassan Emami Rasawi nach Angaben der Nachrichtenagentur Fars.Die Unglücksmaschine wurde von Iran Air nach Angaben der Nachrichtenagentur Isna seit 1974 genutzt. Obwohl es offiziell zunächst nicht als möglicher Grund genannt wurde, gilt die Flugzeugflotte des Iran als völlig veraltet und schlecht gewartet. Ein Grund sind die internationalen Sanktionen gegen Teheran, die seit 30 Jahren den Kauf von neuen Boeing- oder Airbus-Maschinen durch den Iran verhindern. Auch die Instandhaltung der vorhandenen Flugzeuge wird dadurch erschwert. afp