Linksjugend beklagt „Rechtsruck“ wegen Lafontaine und Wagenknecht

Wegen Sammelbewegung „Aufstehen“ : Saar-Linksjugend sieht „Rechtsruck“ in der Mutterpartei

Die Linksjugend im Saarland geht auf Distanz zu Oskar Lafontaine und Sahra Wagenknecht und ihrer neuen linken Sammelbewegung „Aufstehen“. Der Parteinachwuchs beklagt unter anderem, dass Lafontaine „mit unsäglichen Äußerungen“ denjenigen zustimme, die keine Migranten in Deutschland wollten.

„Die besten Ausländer sind für Lafontaine und Wagenknecht immer noch die, die zuhause bleiben“, so die Linksjugend. Wagenknecht wird vorgeworfen, sich in ihrer Wortwahl bei der AfD zu bedienen. Die Linksjugend wörtlich: „Wir sind dieser Agitation überdrüssig.“ Dass die Sammelbewegung AfD-Wähler ansprechen soll und diese als linkes Projekt beworben werde, sei „mehr als eine zynische Erinnerung an den Zustand der deutschen Linken“. Mit „Aufstehen“ sei der Rechtsruck in der Linkspartei angekommen. > Standpunkt Seite A 4