Heimatverein Furpach will wieder Schwäne auf Gutsweiher

Heimatverein Furpach : Neue Schwäne für den Gutsweiher

Heimatverein Furpach sammelt weiter Spenden für das neue Paar.

Der Heimatverein Furpach möchte in Kooperation mit der Kreisstadt Neunkirchen und dem Angelsportverein Furpach ein Schwanenpaar auf dem Gutsweiher auswildern. Möglich wird dies durch eine großzügige Spende von Werner Tuba, der die Kosten für die Beschaffung der Schwäne übernimmt und auch dazu beitragen will, eine „Auswilderungsvoliere“ auf der Insel im Gutsweiher zu errichten. Es wurden schon Gespräche mit dem Neunkircher Zoo geführt, der die Auswilderung begleiten wird. Das teilt der Heimatverein mit.

Heimatverein, Angelsportverein, der Zoo und die Stadt wollen auch in Zukunft gemeinsam die Voraussetzungen für einen Verbleib der wilden Schwäne am Gutsweiher schaffen und erhalten, damit die Wildtiere, obwohl sie niemandem gehören, tiermedizinisch überwacht und im Notfall auch versorgt sind. Da sich im Vorfeld beim Heimatverein und auch bei der Stadtverwaltung zahlreiche Bürger gemeldet haben, um auch für neue Schwäne zu spenden, bittet der Heimatverein um finanzielle Unterstützung, denn mit der Anschaffung allein ist es nicht getan. Der Heimatverein wird die entsprechenden Spenden verwalten und dafür sorgen, dass diese Spenden nur für die Daueraufgabe, um die sich die Gemeinschaft aus Helfern kümmern soll, verwendet werden.

Spenden sind möglich auf das Konto des Heimatvereines Furpach, IBAN DE44 5925 2046 0003 2010 58, mit dem Vermerk „Spende Schwäne Gutsweiher“. Eine entsprechende Spendenquittung erteilt der Verein auf Nachfrage, wie er weiter erläutert. Dabei betonen die Mitstreiter, dass auch kleine Beträge willkommen sind, um wieder Schwäne auf den Weiher zu bringen und dort dauerhaft halten zu können.

Mehr von Saarbrücker Zeitung