| 20:44 Uhr

Denkmalschutz
Kirche wird für Braunkohle abgerissen

Bonn.

Der Abriss des „Immerather Doms“ für die Braunkohle steht aus Sicht der Deutschen Stiftung Denkmalschutz für einen misslungenen Start in das Europäische Kulturerbejahr 2018. Dass sich der Denkmalschutz trotz Energiewende nicht habe durchsetzen können, sei eine vertane Chance, stellte die Stiftung gestern in einer Mitteilung mit der Überschrift „Statt einer Traueranzeige“ fest. Das Unternehmen RWE Power hatte den mächtigen Kirchenbau im umgesiedelten Erkelenzer Ortsteil Immerath eine Woche zuvor trotz Protesten von Greenpeace-Aktivisten gegen die „Kulturzerstörung“ abgerissen. Dass weiterhin Denkmale für den Tagebau Garzweiler abgerissen würden, nehme die Stiftung mit großem Bedauern zur Kenntnis.