Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Kümmerts Christenbotschaft

ARRAY(0x94fabc8)
ARRAY(0x94fabc8) FOTO: Robby Lorenz
Meinung: Kümmerts Christenbotschaft Dietmar Klostermann

Meinung:

Kümmerts Christenbotschaft

Von Dietmar Klostermann

Was für eine Botschaft aus einer Ellenbogen-Branche: Andreas Kümmert, der bärtig-bärige Wohlfühlsieger beim deutschen Vorentscheid des Eurovision Song Contest , verzichtet großherzig auf seinen Start beim Wiener Finale und lässt Ann Sophie, der Hamburger Lena-Kopie, den Vortritt. Christlicher hat noch kein Gewinner Verzicht geübt. Kümmert euch um Kümmert, muss jetzt die Parole in Deutschland heißen, statt Häme und Spott über den Franken zu gießen. Damit der 28-Jährige nicht eingeschüchtert verkümmert, braucht er dringend Unterstützung. Am besten wäre es, wenn seinem herausragenden Beispiel weitere folgten: Wenn etwa der Dauer-Fußballmeister FC Bayern München , turmhoch führend in der Bundesliga, die Meisterschale am Saisonende den Wolfsburgern überließe. Das wäre eine noch christlichere Botschaft aus einer Branche, die als Geldmaschine gilt. Der Sportwetten-Mafia bliebe dann nur der Weg ins Kloster.