Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:24 Uhr

Leserbrief Testaufmacher
Immer weniger Stammwähler

  Herr Kevin Kühnert ist zweifelsohne ein vielversprechender junger Mann, dem eine glückliche Hand zu wünschen ist. Er sollte aber nicht verkennen, dass die Misere seiner Partei weniger Verschleißerscheinungen und programmatischen Defiziten, sondern der Verprellung traditioneller Wählerschaften, insbesondere der tragenden Säule der gewerkschaftlich organisierten Facharbeiterschaft geschuldet ist. So stellt alle Jahre wieder ein neuer Schub an Direktversicherten fest, dass tatsächlich fast 20 Prozent der Auszahlung – über zehn Jahre gestreckt – weg sind, was bei Abschluss so nicht vereinbart war. Fatal daran ist aber nicht allein die Kürzung an sich, sondern ebenso der Umstand, dass wieder einmal nur die breite Masse der Pflichtversicherten betroffen ist. Bessergestellte, so auch Politiker und Beamte, bleiben stets außen vor. Das schlägt auch bei den Jüngeren voll durch: Wer mag da noch riestern? Es wir dauern, bis alle Leidtragenden durchgeschleust sind und Gras über die Sache gewachsen ist. Bis dahin bröckelt die Stammwählerschaft immer weiter ab.