Grüne für bessere Busverbindungen nach Luxemburg

Merzig/Saarbrücken : A8-Ausbau: Grüne für bessere Busverbindungen

Markus Tressel: Steigende Zahl von Berufspendlern nach Luxemburg brauchen Angebote jenseits vom Auto.

Nach der Fertigstellung des vierspurigen A8-Ausbaus bei Schwemlingen fordern die Saar-Grünen bessere Busverbindungen zwischen dem Saarland und Luxemburg. Grünen-Landeschef Markus Tressel (MdB) verwies in einer Pressemittelung auf die stark steigenden Pendlerzahlen aus dem Saarland in das Großherzogtum. Notwendig seien deutlich mehr, schnellere sowie tariflich mit dem SaarVV verknüpfte Busverbindungen für Berufspendler, um eine Alternative zum Auto zu schaffen. „Die nun gut ausgebaute A8 kann durch weniger Staus hier auch für Zuverlässigkeit beim Busbetrieb sorgen“, sagt er. Der Fahrplanwechsel zum Jahreswechsel böte sich für erste Verbesserungen an.

„Immer mehr Saarländer pendeln täglich nach Luxemburg. Ihre Zahl hat sich nach Angaben des Statistik-Portals der Großregion von 6785 im Jahr 2008 um über 26 Prozent auf 9230 im vergangenen Jahr 2017 erhöht. Das prognostizierte starke Wachstum des Großherzogtums wird die Pendlerströme voraussichtlich sogar noch einmal deutlich ansteigen lassen. Notwendig sind daher bessere Verkehrsangebote, auf Grund des Klimaschutzes und der bereits bestehenden Verkehrsbelastungen auch jenseits vom motorisierten Individalverkehr“, sagt Tressel, der eben erst im Amt bestätigte Landesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen Saar.

Die Angebote für Grenzpendler aus dem Saarland nach Luxemburg seien derzeit noch völlig unzureichend. Tressel: „Der Luxemburg-Saarbrücken-Express der Luxemburger Staatsbahn ist vor allem auf die Verknüpfung des Fernverkehrs ausgelegt und daher nur bedingt für Grenzpendler geeignet. Dies wird alleine dadurch deutlich, dass der Bus weder am Kirchberg-Plateau hält, noch tariflich mit dem SaarVV verknüpft ist. Der SaarLuxBus von Saarlouis, Merzig oder Losheim ist wiederum wegen dünnem Fahrplan, langsamer Fahrstrecke und unzureichender Tarifintegration ebenfalls nicht wirklich attraktiv.“ Wer mit dem Zug nach Luxemburg wolle, müsse gar über Trier fahren.

Der Grünen-Politiker hat Verkehrsministerin Rehlinger aufgefordert, in Folge des vierspurigen A8-Ausbaus nun auch konsequenterweise ein attraktives Busangebot nach Luxemburg auf den Weg zu bringen. Tressel weiter: „Viele Pendler brauchen attraktive Busverbindungen, die in den SaarVV integriert sind. Verkehrsministerin Rehlinger muss hier endlich aktiv werden, idealerweise schon zum kommenden Fahrplanwechsel. Wer möchte, dass mehr Menschen Bus und Bahn nutzen, muss auch die entsprechenden Angebote schaffen.“ Man dürfe nicht darauf hoffen, dass Luxemburg noch weitere Verbindungen ins Saarland einrichtet bzw. finanziert.