Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 19:36 Uhr

Gefährlicher als Piraten

ARRAY(0x9433360)
ARRAY(0x9433360) FOTO: Robby Lorenz
Meinung: Dietmar Klostermann

Meinung:

Gefährlicher als Piraten

Von Dietmar Klostermann

Schauderhaft und brandgefährlich waren sie, die "Pirates of the Caribbean": Millionen fröstelten in ihren Kinositzen, als Johnny Depp , Keith Richards , Orlando Bloom und Keira Knightley die Weltmeere unsicher machten. Doch die reale Schifffahrt birgt weitaus schrecklichere Gefahren als eine Mannschaft untoter Matrosen. So geschehen auf dem Altvater Rhein derzeit Dinge, die Freunden der gepflegten Kreuzfahrt das Blut in den Adern gefrieren lassen. Da dümpelt vor Germersheim die stolze "Prinses Christina" unter holländischer Flagge. Die Dielen knarren, manche Passagiere stöhnen, außer der Toilettenspülung bewegt sich kaum etwas über und unter Deck. Die Noroviren haben, wie schon vor zwei Jahren bei Boppard, die "Prinses Christina" geentert, es gab kein Entrinnen. Wer jetzt jedoch glaubt, dass Hollywood sich die Story bereits gekauft hat, irrt. Denn: Wer kann sich Keira Kneightley mit Wisch mopp auf einem Rhein-Kreuzfahrer vorstellen? Eben.