| 21:00 Uhr

Leserbrief Löw wirft sich „Arroganz“ vor
Es fängt so an, wie es aufgehört hat

Bundestrainer Jogi Löw

Bei dem, was Löw so von sich gibt, stellen sich mir die Nackenhaare. Bei Bekanntgabe des Aufgebotes zu den beiden ersten Länderspielen nach der verkorksten WM sagt er zur Nichtnominierung Khediras, die Leistung in Zukunft sei entscheidend, ob er nochmal dabei sei. Ein völlig richtiges Argument, das er schon früher hätte anwenden müssen. Aber dann nominiert er Draxler, der in Paris keine Rolle mehr spielt und wenn, nur wenige Minuten zum Einsatz kommt, wenn schon alles gelaufen ist. Es fängt wieder so an, wie es aufgehört hat. Der inkonsequente Löw (und Grindel) sollte auch mal eine Denkpause bekommen.


Olaf Soecknick, Saarbrücken