Behörden räumen Fehler bei Missbrauchsfall in Staufen ein

Staufen : Behörden räumen Fehler bei Missbrauchsfall ein

Der Missbrauch eines Jungen in Staufen bei Freiburg ist trotz Warnungen lange unentdeckt geblieben. Die Behörden räumten in einem Abschlussbericht Fehler ein: Nicht alle Erkenntnismöglichkeiten seien ausgeschöpft worden,  Informationen seien „nicht frühestmöglich“ weitergegeben worden.

Der heute Zehnjährige war mehr als zwei Jahre lang von seiner Mutter und deren Partner vergewaltigt und an Männer verkauft worden.