| 21:12 Uhr

Weniger Streit
Mieter und Vermieter seltener vor Gericht

Berlin. Ob Betriebskosten oder Eigenbedarf – jedes Jahr ziehen Zehntausende Mieter und Vermieter vor Gericht. Die Zahl der Prozesse sinkt jedoch, obwohl in vielen Städten Wohnungen knapp sind und die Mieten deutlich steigen.

2016 gab es rund 247 000 Verfahren und damit so wenig wie zuletzt 1990, wie der Deutsche Mieterbund mitteilte. Der Verband berief sich auf Zahlen des Statistischen Bundesamts. Demnach stritten Mieter und Vermieter meistens um Vertragsverletzungen und Betriebskosten.