1. Leben
  2. Internet

Google bringt Gesichtserkennung ins vernetzte Zuhause

Google-Konferenz : Gesichtserkennung fürs Smart Home

Google hat mit dem Nest Hub Max einen smarten Lautsprecher mit Bildschirm und Kamera samt Gesichtserkennung vorgestellt. Das Gerät soll im vernetzten Zuhause (Smart Home) eingesetzt werden. Alle Informationen zur Gesichtserkennung sollen laut Google ausschließlich auf dem Gerät verarbeitet und nie über das Internet verschickt werden.

Das Gerät soll zunächst nur in den USA, Großbritannien und Kanada auf den Markt kommen und dort 229 Dollar (rund 205 Euro) kosten. Europäische Datenschützer stehen der Gesichtserkennung skeptisch gegenüber. Google erklärte, die Funktion sei beim Kauf ausgeschaltet und müsse vom Nutzer erst aktiviert werden. Auch will der Konzern stets klar angeben, welche Daten wofür erhoben werden.

Die Spracherkennung von Googles Sprachassistent soll demnächst auch auf Smartphones und Tablet-Computern offline funktionieren. Bisher müssen Sprachassistenten wie Amazons Alexa oder Apples Siri Aufnahmen zur Spracherkennung ins Netz schicken.

(dpa)