| 20:39 Uhr

Garten
Auch im Landkreis gibt’s den „Tag der offenen Gartentür“

Am 24. Juni öffnet sich so manche Gartentüren in der Umgebung zu Besichtigungen.
Am 24. Juni öffnet sich so manche Gartentüren in der Umgebung zu Besichtigungen. FOTO: Foto: Monika Lambert-Debong/Verband der Obst- und Gartenbauvereine / Foto:Monika Lambert-Debong/Verband der Obst- und Gartenbauvereine
St. Wendel. () Der „Tag der offenen Gartentür“ im Saarland, in Rheinland-Pfalz und angrenzenden Gebieten steht bevor. In diesem Jahr beteiligen sich nach Angaben von Monika Lambert-Debong, Geschäftsführerin des Verbandes der Gartenbauvereine Saarland/Rheinland-Pfalz rund 200 Gartenbesitzer an der Aktion. Von red

„Wieder ein toller Erfolg, der zeigt wie beliebt der Aktionstag bei Gartenfreunden ist“, sagt die Gartenbau-Ingenieurin.


Auch aus dem Landkreis St. Wendel beteiligen sich wieder einige Hobby-Gärtner. Sie zeigen ihre Gärten a, Sonntag, 24. Juni, von 10 bis 18 Uhr. Nachfolgend die Liste laut Verband.

Andrea Schwan aus Haupersweiler, Im Eck 7, zeigt ihren Bauerngarten mit Stauden an einer ehemaligen Mühle, Es gibt einen vielfältigen Nutzgarten mit Gemüse, Kräutern und Obst zu bestaunen, mit einer Natursteinmauer sowie gemütlichen Sitzplätzen. Die Gäste werden bewirtet. Weitere Infos gibt es unter der Tel. (0 68 55) 3 06.



Claudia und Andreas Hinsberger zeigen in Selbach (Am Sengert 1) einen naturnahen Garten mit Schwerpunkt Nutzgarten und einer Vielzahl  verschiedener Pflanzen. Es gibt mehrere Hochbeete, der Garten ist  teilweise barrierefrei. Bewirtet werden die Gäste durch den örtlichen Obst- und Gartenbauverein. Weitere Infos sind unter der Tel. (0 68 75) 12 88 erhältlich.

Einen Paradiesgarten können Gartenfreunde hinter dem Landgasthof Paulus in Sitzerath (Buchenweg 16-18) bestaunen. Auf die Besucher warten Sechseck-Hochbeete, Hügelbeete, Ideen für Beeteinfassungen, Hopfenschirm, Stangenbohnen-Wandelgang, Kräutergarten, Gras-Kartoffeln, Johannisbeerspirale sowie verschiedene Pflanzen der Kelten. Gezeigt werden zudem Kraftsteine, Bienenhaltung, ein Erddrache sowie eine Komposttoilette. Weitere Infos gibt es unter Tel. (0 68 73) 9 10 11 und im Internet www.landgasthof-paulus.de

Einen christlich-biblischen Garten, so heißt es in der Ankündigung des Verbandes, gibt es in Niederkirchen zu sehen. Die protestantische Kirchengemeinde (Pfarrer-Wienold-Platz 2) 100 biblische Pflanzen mit christlicher und klösterlicher Tradition, die zudem Hinweise auf biblische Geschichten geben. Ein Gottesdienst zum Tag der offenen Gartentür ist für 14 Uhr geplant, für 11, 15 und 16.30 Uhr sind Führungen mit Pfarrer Werner Stefan avisiert. Die Gäste werden bewirtet. Infos unter der Tel. (0 68 56) 2 41.

In ihren Fuchsiengarten nach Winterbach laden Erika und Winfried Jeziorowski (Worrachstraße 3). Dort angebaut werden 400 Sorten, darunter Raritäten und Neuheiten sowie winterharte Gartenfuchsien. Pflanzen, Spezialerden und Dünger können an diesem Tag käuflich erworben werden. Auch das Gartencafé hat geöffnet. Infos gibt es unter Tel. (0 68 51) 7 08 56 und im Internet www.fuchsien.jezi.de

Als harmonisch gestalteter Garten in Hanglage mit interessanter Wegführung, Stauden, Teich, Gemüserondell und Schattensitzplatz mit Trockenmauer wird der Garten von Ingrid und Gerhard Koslowski, Kiefernweg 10, in Urweiler beschrieben. Tel. (06851) 7969.

Einen kleinen parkähnlichen Garten mit Kieswegen, Wasserelementen, Sonnenterrasse, Teich und altem Baumbestand zeigt Helga Bernhard aus Theley (Talstraße 60). Zudem gibt es Schattenbereiche mit vielen Stauden, eine Skulpturenausstellung sowie ein Keramik-Atelier zu besichtigen. Weitere Infos sind erhältlich unter der Tel. (0 68 53) 47 96.