Wirtschaft Euroraum Erholungskurs

Konjunktur : Wirtschaft im Euroraum weiter auf Erholungskurs

Ungeachtet politischer Unsicherheiten durch den Brexit und die Politik von US-Präsident Donald Trump setzt die Euro-Wirtschaft ihren Erholungskurs fort. Im zweiten Quartal sei das Bruttoinlandsprodukt (BIP) in den 19 Ländern des Währungsraums um 0,6 Prozent zum Vorquartal gewachsen, teilte das europäische Statistik­amt Eurostat mit. Experten sehen eine schnelle Genesung nach Jahren der Krise. Das Zugpferd Deutschland könnte sogar noch für einen zusätzlichen Schub sorgen.

Im Jahresvergleich legte das BIP um 2,1 Prozent zu. Die Euro-Wirtschaft zeige sich unbeeindruckt vom Brexit-Votum, dem Polit-Chaos unter Trump und zahlreichen geopolitischen Konflikten, hieß es von der Landesbank Nord/LB. Einziger Wermutstropfen: Das Wachstum des ersten Quartals wurde von zunächst geschätzten 0,6 Prozent auf 0,5 Prozent nach unten revidiert. Das wirtschaftliche Comeback hat zuletzt dem Euro starken Auftrieb gegeben und ihn auf den höchsten Stand seit Anfang 2015 getrieben – auf knapp 1,18 gegenüber dem Dollar.