Handel Verdi bestreikt Amazon am Black Friday

Leipzig · Beim Versandhändler Amazon ist erneut bundesweit gestreikt worden. Der Ausstand fiel auf den Rabatt-Tag „Black-Friday“, an dem Einzelhändler mit günstigen Angeboten locken. Gestreikt wurde an den sechs großen Amazon-Standorten Bad Hersfeld (Hessen), Leipzig (Sachsen), Rheinberg (NRW), Werne (NRW), Graben (Bayern) und Koblenz (Rheinland-Pfalz). Nach Angaben der Gewerkschaft Verdi hatten sich 2300 Amazon-Mitarbeiter an den Streiks beteiligt. Außer in Koblenz sollen die Arbeitskämpfe heute fortgesetzt werden.

Verdi fordert einen Tarifvertrag nach den Konditionen des Einzel- und Versandhandels. Der US-Konzern, der bundesweit mehr als 12 000 festangestellte Mitarbeiter beschäftigt, verweigert seit Jahren Gespräche darüber. Nach Angaben des Unternehmens hatte der Streik keinen Einfluss auf die Geschäfte. Alle Kunden seien fristgemäß beliefert worden, sagte ein Sprecher.