1. Nachrichten
  2. Politik

Zwei deutsche Soldaten bei Anschlag in Afghanistan verletzt

Zwei deutsche Soldaten bei Anschlag in Afghanistan verletzt

Berlin/Zweibrücken. Bei einem neuen Terroranschlag im Norden Afghanistans sind gestern zwei Bundeswehrsoldaten der Schnellen Eingreiftruppe (QRF) verletzt worden. Wie Verteidigungsminister Franz Josef Jung (CDU) am Sonntagabend in Berlin mitteilte, wurde ein Soldat leicht, der andere schwer verletzt. Der Schwerverletzte sei aber außer Lebensgefahr

Berlin/Zweibrücken. Bei einem neuen Terroranschlag im Norden Afghanistans sind gestern zwei Bundeswehrsoldaten der Schnellen Eingreiftruppe (QRF) verletzt worden. Wie Verteidigungsminister Franz Josef Jung (CDU) am Sonntagabend in Berlin mitteilte, wurde ein Soldat leicht, der andere schwer verletzt. Der Schwerverletzte sei aber außer Lebensgefahr. Er solle heute nach Deutschland ausgeflogen werden. Die aufständischen Taliban bekannten sich telefonisch zu dem Attentat. Nach SZ-Informationen handelt es sich bei den verletzten Soldaten nicht um Mitglieder der Saarlandbrigarde. Der Zweibrücker Standort-Kommandeur Holger Bonnen sagte auf Anfrage, "nach meinem Kenntnisstand sind unsere Soldaten diesmal nicht betroffen". Dies bestätigte gestern Abend ein Bundeswehrsprecher aus Potsdam: "Die verletzten Soldaten sind aus Hessen." ddp/red