1. Nachrichten
  2. Politik

UN-Bericht: Nordkorea begeht Verbrechen an der Bevölkerung

UN-Bericht: Nordkorea begeht Verbrechen an der Bevölkerung

Mit schockierenden Zeugenaussagen haben UN-Berichterstatter dem Regime in Nordkorea Gräueltaten gegen die eigene Bevölkerung vorgeworfen. Die Weltgemeinschaft dürfe Verbrechen wie „systematischen Folterungen und Tötungen“ nicht tatenlos zusehen, forderte der Vorsitzende des UN-Ermittlungsausschusses für Nordkorea, Michael Kirby, gestern in Genf.

Willkürliche Verhaftungen, Folterungen von Gefangenen und andere Misshandlungen in Gefangenenlagern seien massenweise dokumentiert worden. Nordkoreas UN-Vertreter wies den Bericht als "Fabrikation" zurück.