Petry spricht Gruppe um Meuthen Recht auf Vertretung der AfD ab

Petry spricht Gruppe um Meuthen Recht auf Vertretung der AfD ab

AfD-Chefin Frauke Petry hat der abgespaltenen Stuttgarter Fraktion das Recht abgesprochen, die AfD im baden-württembergischen Landtag zu vertreten. Es könne in dem Landesparlament nicht zwei AfD-Fraktionen geben, sagte Petry am Mittwochabend im ZDF . Ihr Kovorsitzender Jörg Meuthen kritisierte erneut das "Hineinregieren" Petrys in Baden-Württemberg.

Meuthen will mit mehreren anderen Landtagsabgeordneten eine neue Fraktion gründen, sieht sich aber weiter als Vertreter der AfD. Petry sagte dagegen im ZDF-"heute journal", es gebe in Stuttgart nur eine AfD-Fraktion, und die bestehe "aktuell aus acht Mitgliedern". Ursprünglich war die Partei mit 23 Abgeordneten in den Landtag eingezogen. Meuthen hatte sich am Mittwoch mit zunächst zwölf Gefolgsleuten zu einer neuen Fraktion zusammengetan. Auslöser für die Spaltung der Fraktion war der Umgang mit dem Abgeordneten Wolfgang Gedeon, der mit Antisemitismusvorwürfen konfrontiert ist.

Mehr von Saarbrücker Zeitung