1. Nachrichten
  2. Politik
  3. Topthemen

AfD-Vorstand fordert „Wiedervereinigung“ der Stuttgarter Fraktion

AfD-Vorstand fordert „Wiedervereinigung“ der Stuttgarter Fraktion

Der Bundesvorstand der AfD hat die Streithähne in der Partei aufgefordert, sich zusammenzuraufen. Die gespaltene AfD-Fraktion im Stuttgarter Landtag müsse wieder zusammenfinden, heißt es in einem Beschluss, den der Vorstand am Freitag bei einer Sitzung in Berlin verabschiedet hat. Bundesvorstandsmitglied André Poggenburg forderte die Parteivorsitzenden Frauke Petry und Jörg Meuthen auf, in Zukunft besser zusammenzuarbeiten. "Wer das nicht kann, muss sich überlegen, ob er an der richtigen Stelle sitzt", drohte er.

Es war das erste Treffen des Bundesvorstandes seit zwei Monaten. Die Parteispitze hatte zuletzt vor allem durch Rivalitäten zwischen Petry und Meuthen von sich reden gemacht. Dies überlagerte auch den Streit in der baden-württembergischen AfD-Landtagsfraktion. Der Streit hatte sich an der Frage entzündet, wie die AfD mit dem Abgeordneten Wolfgang Gedeon umgehen soll. Gedeon hat die Fraktion inzwischen verlassen. Ihm wird Antisemitismus vorgeworfen.

In der vergangenen Woche hatte Meuthen gemeinsam mit 13 Parteikollegen die Stuttgarter Fraktion verlassen. Petry warf er vor, sie habe sich in die Belange seiner Fraktion eingemischt und dadurch die Lage komplizierter gemacht.

Wie die Spaltung der Fraktion überwunden werden soll, ließ der Bundesvorstand offen. Er erklärte, dies zu erreichen, sei vorrangig Aufgabe des Landesverbandes Baden-Württemberg.