Iran feiert Einigung mit dem Westen über Atom-Programm

Iran feiert Einigung mit dem Westen über Atom-Programm

Nach jahrzehntelanger Konfrontation und vielen vergeblichen Anläufen haben der Iran und die internationale Gemeinschaft einen Durchbruch im Atomstreit erzielt. Das islamische Land und die Außenminister der UN-Vetomächte sowie Deutschlands einigten sich gestern in Genf auf ein Übergangsabkommen.

Danach friert Teheran in den nächsten sechs Monaten Teile seines Atomprogramms ein. Dafür sollen die internationalen Sanktionen gegen den Iran teilweise gelockert werden.

"Ich bin sehr froh, dass wir nach zehn Jahren zu diesem Abkommen gekommen sind", sagte der iranische Präsident Hassan Ruhani. Es nütze dem Frieden in der Region. Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu sprach aber von einem "historischen Fehler". Teheran könne weiter nach Atomwaffen streben. > e, : Analyse

Mehr von Saarbrücker Zeitung