Leserbrief : Gesundheitsschutz ein Fremdwort

Lärmschutz

Herr Philippi aus Losheim spricht in seinem Leserbrief von Einschränkungen der Lebensqualität durch Fluglärm und stellt die Frage nach dem Sinn des Amtseids: „Schaden vom Volke abwenden“. Die gleiche Frage können auch die lärmgeschädigten Anlieger an Ortsdurchfahrten stellen. Da werden auf der Grundlage der Europäischen Lärmrichtlinien und mit Förderung des Umweltministeriums Lärmaktionspläne durch die Städte erstellt, die Landesstraßenbehörde „jucken“ entsprechende Vorschläge aber nicht. „Gesundheitsschutz“ ist leider ein Fremdwort in unserem Land, ist aber doch wohl ein Grundrecht.