SST-Besucher-Statistik: Plus im Schauspiel, Oper im Minus

SST-Besucher-Statistik: Plus im Schauspiel, Oper im Minus

(SZ) Das Staatstheater hat seine Auslastungszahlen für die Spielzeit 2015/16 vorgelegt: Mit 224 782 Zuschauern (Gastspiele, Matineen, Workshops, Festivitäten eingeschlossen) kamen fast 5000 mehr als im Vorjahr. Den größten Zuwachs hatte das Schauspiel im Großen Haus mit 24 952 Zuschauern (gegenüber 17 574 in der Spielzeit 2014/15). In der Alten Feuerwache kamen mit 17 323 Zuschauern acht Prozent weniger als 2014/15 (bei seinerzeit mehr Vorstellungen). Ein Renner war das Weihnachtsmärchen "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" mit 35 222 Besuchern - ein Sechstel der Gesamtauslastung. Relativ stabil blieb mit rund 9200 die Besucherzahl in der Sparte 4. Ähnliches gilt für das Ballett mit knapp 20 000 Zuschauern (1000 weniger als im Vorjahr). Einen Einbruch erlitt die Oper: 53 583 Besucher bedeuten ein Minus von fast 6000 Operngängern. Stabil blieben die Zahlen bei den Sinfoniekonzerten (knapp 14 000).