| 20:05 Uhr

Leserbrief Kliniken / Bettenplan im Saarland
Landbevölkerung wird vernachlässigt

Krankenhausbedarfsplan I

Ein halbes Jahr vor der Landtagswahl machten uns noch viele, wie wir nun wissen, unwahre Versprechungen in Bezug auf die Erhaltung des Waderner Krankenhauses. Es wurde geschlossen, weil die Politik und die Marienhaus GmbH von zu hoher Bettenzahl im Saarland und angeblicher Verschuldung des Hauses überzeugt waren. Keine sechs Monate nach der Schließung fehlen zuerst 300 und nun sogar über 500 Betten. Verstehen die Verantwortlichen ihr Metier? Hat man plötzlich bemerkt, dass es woanders Überbelegungen gibt? Dass Patienten und Personal auf dem Zahnfleisch gehen! Dass es eine Grippewelle gibt. Dass Eltern entscheiden sollen, ob ihr Kind eine Lungenentzündung  hat und ein Klinikbesuch notwendig ist? Und dass es in Lebach keine Nordsaarlandklinik geben kann, weil Lebach im Zentrum des Landes liegt und nicht im Norden. Wann kommen die Politiker ihren Pflichten gegenüber der Landbevölkerung nach? Wenn bis jetzt für Wadern noch kein Träger gefunden ist, ist es die Pflicht von Land und Kreis und nicht primär einer Bürgerinitiative, dafür zu sorgen, dass Bewegung in die Sache kommt.