Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:17 Uhr

Das Saarland feiert das Elysée-Jahr mit viel Kultur

Saarbrücken. Das Saarland feiert 50 Jahre deutsch-französische Freundschaft - mit Straßenoper, Chorfest, Ausstellungen und internationalen Künstlern. Eine "Fülle von Veranstaltungen zum Frankreich-Jahr" stellte Saar-Kultusminister Ulrich Commerçon (SPD) gestern in Saarbrücken vor

Saarbrücken. Das Saarland feiert 50 Jahre deutsch-französische Freundschaft - mit Straßenoper, Chorfest, Ausstellungen und internationalen Künstlern. Eine "Fülle von Veranstaltungen zum Frankreich-Jahr" stellte Saar-Kultusminister Ulrich Commerçon (SPD) gestern in Saarbrücken vor. Bis zum Sommer stehen demnach rund 20 Projekte in Kooperation mit Partnern aus der Großregion auf dem Programm - selbstverständliche Aufgabe für das "französischste aller Ministerien", erklärte der Hausherr mit Augenzwinkern. Denn auch um das wuchtige Behördengebäude an der Autobahn, das der französische Architekt Georges-Henri Pingusson in den 50er-Jahren erbaute, dreht sich das Elysée-Jahr, etwa mit Führungen (die SZ berichtete).Ein Höhepunkt im Feierplan: die zweisprachige Straßenoper "Tout le monde t'écoute". Im Juni geht es in der mobilen Musik-Produktion auf den Straßen Saarbrückens um Szenen einer (deutsch-französischen) Ehe par excellence. "Es ist ein 20-minütiger Ehestreit, der sich überall in der Stadt abspielen kann", erklärt das Ministerium, einen genauen Termin gibt es noch nicht. Um urbane Kultur - von Hiphop, Rap bis zu Graffiti - dreht sich das Festival "Touche d'espoir" vom 28. bis 30. Juni, ein Austausch deutscher und französischer Jugendlicher. Gesungen wird auch beim länderübergreifenden Chorfest "Singen auf der Grenze" am 10. und 11. Mai, einem musikalischen Spaziergang von Spicheren nach Saarbrücken mit Konzertstationen an wichtigen historischen Orten, Denkmälern und Bauwerken aus der deutsch-französischen Geschichte.

"Alle verschiedenen Zielgruppen und Sparten anzusprechen" sei Ziel des Fest-Programms, sagte Commerçon. Eine lange Hörspielnacht im Sommer macht das deutsch-französische Verhältnis auf SR2 Kulturradio hörbar; ein Graphic Novel-Kolloqium bringt im Juni internationale Künstler nach Saarbrücken, die Ausstellung "2013 ArtElysée" präsentiert im Juli Kunst aus dem Saarland und Lothringen. Neben Buchvorstellungen (wie Eva Mendgens "Im Reich der Mitte 2" über die Großregion) und Performances, Vorträgen und Filmprojekten sind bewährte Kulturveranstaltungen wie das deutsch-französische Theaterfestival "Perspectives" im Mai in den Veranstaltungsreigen integriert.

Zum Ende der offiziellen Elysée-Feierlichkeiten im Juli setzt auch das Kultusministerium den Schlussakkord unter sein Programm - mit dem Empfang des französischen Generalkonsuls im Saarland, Frédéric Joureau, zum Nationalfeiertag am 14. Juli. In Pingussons Behörden-Bau, der danach saniert wird. kes

Infos/Veranstaltungsübersicht ab kommender Woche unter: www.kultur.saarland.de und www.plurio.net