| 00:00 Uhr

ADAC muss für Autofahrer kämpfen

Ihr Schreiben ADAC muss für Autofahrer kämpfen Zum Artikel „ADAC kritisiert Spritpreise als zu hoch“ (25. Juli) Nicht das Papier wert oder die Druckerschwärze ist, was wir schon wieder vom ADAC zu lesen bekommen.

Alle Jahre meldet sich Deutschlands großer Automobielclub vor einer Ferienzeit zu Wort, um uns in Kenntnis zu setzen, was jeder Autofahrer täglich an den Tankstellen erlebt. Können wir Autofahrer es nicht selber lesen und müssen die Preise schlucken, die uns die Konzerne vorschreiben? Der lieber große ADAC sollte doch endlich mal umsetzen, was wir Autofahrer uns wünschen: Er sollte einen Boykot gegen die einzelnen Gesellschaften organisieren und damit etwas etwas tun, wofür wir unsere Mitgliedsgelder treu und brav zahlen. Die Faust im Sack können wir selber ballen.Die Macht, wirklich etwas zu ändern an der Abzocke, liegt in den Händen des Clubs Der ADAC würde sich wundern, wie viele neue Mitglieder er bekäme, würde er das tun, was Autofahrer erwarten: Für sie kämpfen.

Jakob Weber, St. Ingbert