| 00:00 Uhr

Reise für Feinschmecker

Bregenzerwald. Sie heißen Riebel, Schwozermuas und Sig. Was sich dahinter verbirgt? Traditionelle Speisen aus dem Bregenzerwald. In der Region Österreichs können Genussmenschen viele Spezialitäten entdecken. unserer MitarbeiterinKatharina Rolshausen

Wasser, Mehl , Salz, Schmalz - die wenigen Zutaten für das Schwozermuas lassen ein einfaches, bäuerliches Gericht erahnen. Zubereitet wurde es in früheren Zeiten von Holzknechten im Bregenzerwald . Rund 100 Jahre ist es her, dass die Küche in dieser Vorarlberger Region noch einfach und deftig war, als an Wochentagen Riebel, das traditionelle Gericht aus Maisgrieß, und auf der Alm Käsespätzle gekocht wurden, weil es dort zwar Mehl , Eier und Käse, aber kein Brot gab.

Das heutige kulinarische Angebot hat mit dieser einfachen Älplerkost kaum mehr etwas zu tun. Der Bregenzerwald hat sich nicht nur zu einem beliebten Ziel für Aktivurlauber und Naturliebhaber entwickelt, sondern auch zu einer Genussregion. Besonderer Wert wird darauf gelegt, dass die Rohstoffe aus der Region stammen, die Produktion vor Ort erfolgt und die Produkte in der regionalen Gastronomie verankert sind.

Im Bregenzerwald spielt dabei der Käse eine wichtige Rolle. Die 16 Talsennereien produzieren rund 3000 Tonnen Bergkäse pro Jahr, die 90 Sennalpen 200 Tonnen Alpkäse. Die Käsekultur ist vielfältig: 50 Sorten werden im Bregenzerwald hergestellt. Wer sich durch diese Käsewelt durchprobiert, wird vermutlich auch auf Sig (auch Sieg oder Gsig) stoßen - und überrascht sein. Für diesen süßen Genuss, der auch "Wälder Schokolade" genannt wird, wird Molke eingekocht und karamellisiert.

Viele der Käse-Erzeuger sind Mitglieder der "Käsestrasse". Auch Hotels, Restaurants, Gewerbebetriebe und Freizeiteinrichtungen engagieren sich für das Netzwerk. Sie bieten Programme, Besichtigungen und Produkte an oder servieren Spezialitäten aus regionalen Zutaten. Unter anderem lädt die Sennschule bei Metzler Käse & Molke in Egg zum Sehen, Riechen, Schmecken und Fühlen ein. In Gruppen mit bis zu 20 Personen kann jeder Teilnehmer seinen eigenen Frischkäse herstellen. Spannend ist ein Besuch im Käsekeller Lingenau: Durch eine Glasscheibe können Touristen die vollautomatische Pflege des Käses beobachten. Dazu fährt ein Roboter entlang der 55 Meter langen Käsegestelle, hebt jeden Laib einzeln von den Fichtenholzbrettern, bürstet ihn mit Salzwasser und legt ihn wieder an den angestammten Platz zurück.

Wer wissen möchte, ob ihm die traditionelle Älplerkost schmeckt, kann dies bei "z'morgo Easso z'Alp" herausfinden. Auf der Alpe Brongen Egg-Schetteregg gibt es im Juli und August jeden Dienstag und Freitag um 9 Uhr ein Alp-Frühstück.

Wir verlosen heute das Arrangement "Traumtage Zeit zu Zweit" im Gams Genießer- und Kuschelhotel Gams in Bezau. Es enthält drei beziehungsweise bei Anreise am Sonntag vier Übernachtungen in einer der Kuschelsuiten im Blütencocon oder Blütenschloss mit eigener Feuerstelle und Whirlpool, drei Abendmenüs, Champagner zur Begrüßung sowie Wellness in der 2000 Quadratmeter großen Traumwelt "Da Vinci Spa".

Sie wollen gewinnen? Dann beantworten Sie an unserem Reiserätseltelefon einfach folgende Frage: Wie viele Sorten Käse werden im Bregenzerwald hergestellt?

Die Reise nach Korsika hat Stefanie Brausch aus Beckingen gewonnen.



Weitere Infos: Genießer- und Kuschelhotel Gams, Platz 44, 6870 A-Bezau, Telefonnummer: (00 43) 55 14 22 20, E-Mail:

info@hotel-gams.net

hotel-gams.at



Zum Thema:

Gewinn-Hotline (0137) 93711 37 10Liebe Rätselfreunde! Wenn Sie das Lösungswort unserer heutigen Rätselfrage wissen, dann rufen Sie einfach die Gewinn-Hotline der Saarbrücker Zeitung unter Tel.: (01 37) 9 37 11 37 10 an. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.Die Leitungen unseres Rätseltelefons sind von Samstag, null Uhr, bis Dienstag, 24 Uhr, für Sie offen. Der Anruf kostet 50 Cent aus dem deutschen Festnetz. Viel Glück!