Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Ausgleich für Reisemangel deckt Anwaltskosten nicht

München. Agentur

Ein Urlauber erstreitet vor Gericht mit Erfolg eine Entschädigung für einen Reisemangel - doch die Kosten für den Anwalt muss er trotzdem selbst tragen. Das entschied das Amtsgericht München (Az.: 261 C 2135/14). Die Kosten lassen sich nämlich nur einfordern, wenn der Anwalt wirklich notwendig ist, damit der Kläger sein Recht durchsetzen kann. "Die Mitteilung von Reisemängeln bedarf keiner juristischen Ausbildung", erklärte allerdings das Gericht.

In dem verhandelten Fall wurde lediglich um eine Verspätung gestritten, der Sachverhalt war eindeutig.