1. SZ-Serien
  2. Halden im Saarland

Halden im Saarland: Die Halden im Fokus der Leser

Halden im Saarland : Die Halden im Fokus der Leser

Dem Aufruf, uns Haldenfotos zu schicken, sind viele Leser nachgekommen. Auf dieser ersten Leserbilder-Seite stellen wir die ersten vor.

Die Berge-Halden sind für Saarländer vieles: Rückzugsorte, Naherholungsgebiete, Industriedenkmäler, Bergbau-Mahnmale – oder einfach ein Fotomotiv. Unzählige Haldenfotos haben uns die Leser der Serie gesendet. Da wäre zum Beispiel Eugen Tigiser aus Eppelborn. Er schreibt: „Als zugereister Pfälzer war ich schon immer von den Bergehalden im Saarland, dem beeindruckenden Bestand an industriellen Kulturdenkmälern mit den Naturschutzprojekten, fasziniert. Gerne nutze ich meine Mittagspausen (manchmal komme ich schon vor Sonnenaufgang), um auf dem Haldenrundweg bei Göttelborn, mit dem wunderbaren Weitblick, mich an der frischen Luft zu erholen.“ Und um Fotos zu schießen. Oder Christian Meyer-Hentschel. Er schreibt: „Ich habe sieben Jahre im Saarland gelebt und im letzten Jahr an einem stürmisch-regnerischen Tag im September 2017 die Halde Duhamel ‚entdeckt“. Ich fühle mich seitdem regelrecht angezogen von der energiegeladenen Atmosphäre und zugleich entspannten Stimmung der Halden.“

Für viele Leser sind die Halden einfach nur eine immer währende Erinnerung an ihr eigenes Berufsleben. 2012 hat das letzte Steinkohlebergwerk im Saarland die Förderung eingestellt. Oder wie Jürgen Weis aus Bildstock schreibt: „Anbei ein paar Impressionen von der Haldensanierung der Grube Reden, die ich selbst im Jahre 2007 aufgenommen habe. Interessiert hat es mich, weil ich im Jahre 1956 meine Ausbildung im Bahnhof Landsweiler-Reden begonnen habe. Geratter, Rauch und Geruch der Grube und Kokerei waren damals allgegenwärtig.“ Heute nicht mehr.

Auf der Halde Lydia kommt es ab und an auch mal zu Kunst-Performances. Hilde Marie Hartmann war dabei und hat fotografiert. Foto: HILDE MARIE Hartmann

Viele Leser konnten sich auch nicht entscheiden, welche Bilder sie aus ihren Sammlungen uns zur Verfügung stellen sollten. So hat uns Lothar Strobel aus Göttelborn unzählige Bilder der Halde vor Ort geschickt. Eines schöner, als das andere. Insgesamt haben wir so viele Bilder geschickt bekommen, dass wir sie nicht auf eine Seite unterbringen konnten. Daher wird es in den kommenden Wochen eine zweite geben. Mit den schönsten Haldenbildern unserer Leser für unsere Leser. Wir danken allen Einsendern recht herzlich.