| 20:28 Uhr

Hartes Vorgehen gegen Drogendelikte in Indonesien
Deutschem droht Todesstrafe wegen Drogenschmuggels

Jakarta. dpa

Wegen Drogenschmuggels droht einem Deutschen auf Bali die Todesstrafe. Der 56 Jahre alte Mann sei Ende Januar bei der Ankunft auf dem Flughafen der Ferieninsel mit sieben Gramm Heroin erwischt worden, berichtete Indonesiens staatliche Nachrichtenagentur Antara gestern unter Berufung auf den Zoll. Außerdem seien 23 Morphin-Tabletten und weitere Pillen in seinem Gepäck sichergestellt worden. Bei einem Schuldspruch muss der Deutsche im schlimmsten Fall mit einem Todesurteil rechnen. Indonesien, das bevölkerungsreichste muslimische Land der Welt, geht seit Jahren hart gegen Drogendelikte vor. Todesurteile werden in dem südostasiatischen Inselstaat durch Erschießung vollstreckt.