Carlos Ghosn muss weiter in Haft bleiben

Ex-Nissan-Chef : Neuer Vorwurf gegen Carlos Ghosn

Japanische Staatsanwälte haben den früheren Verwaltungsratschef von Nissan einer weiteren Straftat beschuldigt. Sie warfen Carlos Ghosn vor, durch Manipulation eines Vertrags einen Millionenschaden für den Autohersteller verursacht zu haben.

Damit schwinden seine Aussichten, bald auf Kaution freigelassen zu werden. Ghosn war am 19. November festgenommen worden.

(dpa)