Volkswagen streicht 7000 Stellen in Deutschland

Umbau auf E-Mobilität : Volkswagen streicht 7000 Stellen in Deutschland

Volkswagen steuert mit seiner E-Auto-Offensive in die Zukunft – aber das kostet tausende Mitarbeiter ihre Jobs. Beim Hochfahren der Stromer-Produktion könnten an den Standorten Emden und Hannover insgesamt bis zu 7000 Stellen wegfallen, hieß es.

Dies sei jedoch nur möglich, wenn Altersteilzeit-Regelungen voll ausgeschöpft würden.

Betriebsbedingte Kündigungen hatte Vorstandschef Herbert Diess zuvor ausgeschlossen. Allerdings kündigte er wegen der verschärften CO2-Grenzwerte für Neuwagen in der EU ein noch härteres Umbauprogramm für den größten Autobauer der Welt an.

Über Vorruhestandsregelungen sind bis zu 4000 Stellen in Hannover und bis zu 3000 in Emden gestrichen werden, hieß es. Dies sei aber nur auf freiwilliger Basis machbar. In Hannover blieben dann gut 10 000 Beschäftigte, in Emden etwa 6000. In der Branche gilt die Einschätzung, dass für den Bau der weniger komplexen Elektroautos weniger Mitarbeiter gebraucht werden. Von dem Wandel ist letztlich die ganze Industrie betroffen.

(dpa)
Mehr von Saarbrücker Zeitung