Millionen Autofahrer unter Medikamenten-Einfluss am Steuer

Millionen Autofahrer unter Medikamenten-Einfluss am Steuer

Goslar. In Deutschland setzen sich Millionen Autofahrer hinters Steuer, obwohl ihre Fahrtüchtigkeit durch Medikamente beeinträchtigt ist. Nach Einschätzung der Deutschen Gesellschaft für Verkehrsmedizin (DGVM) werden unter dem Einfluss von Arzneien inzwischen mindestens ebenso viele Unfälle verursacht wie unter Alkoholeinfluss

Goslar. In Deutschland setzen sich Millionen Autofahrer hinters Steuer, obwohl ihre Fahrtüchtigkeit durch Medikamente beeinträchtigt ist. Nach Einschätzung der Deutschen Gesellschaft für Verkehrsmedizin (DGVM) werden unter dem Einfluss von Arzneien inzwischen mindestens ebenso viele Unfälle verursacht wie unter Alkoholeinfluss. Das Medikamentenproblem im Straßenverkehr werde massiv unterschätzt, sagte DGVM-Präsident Professor Rainer Mattern. Bis zu sieben Prozent der jährlich rund 2,2 Millionen Verkehrsunfälle in Deutschland seien auf medikamentenbedingte Fahruntüchtigkeit zurückzuführen. Dadurch werde ein volkswirtschaftlicher Schaden in Höhe von mehreren Milliarden Euro verursacht. Anders als für Alkohol und Drogen gebe es für Arzneien keinerlei Grenzwerte. Fahruntüchtigkeit werde in erster Linie durch Schlaf- und Beruhigungsmittel sowie durch Psychopharmaka verursacht, so Mattern. Ärzte stünden in der Pflicht, ihre Patienten besser über die Folgen der Arzneimitteleinnahme aufzuklären. dpa