Brecht-Tochter Hanne Hiob gestorben

Brecht-Tochter Hanne Hiob gestorben

Berlin/München. Bertolt Brechts älteste Tochter Hanne Hiob (Foto: dpa) ist tot. Die Schauspielerin starb am Dienstagabend in München im Alter von 86 Jahren. Hiob errang vor allem als Interpretin von Brecht-Rollen Anerkennung. Bekannt wurde sie mit dem "Anachronistischen Zug" nach Brechts Gedicht, mit dem sie seit den 70er Jahren durch Deutschland zog

Berlin/München. Bertolt Brechts älteste Tochter Hanne Hiob (Foto: dpa) ist tot. Die Schauspielerin starb am Dienstagabend in München im Alter von 86 Jahren. Hiob errang vor allem als Interpretin von Brecht-Rollen Anerkennung. Bekannt wurde sie mit dem "Anachronistischen Zug" nach Brechts Gedicht, mit dem sie seit den 70er Jahren durch Deutschland zog. Eine kritische Darstellung über den CSU-Politiker Franz Josef Strauß führte dabei zu einer längeren gerichtlichen Auseinandersetzung.

In den 50er Jahren spielte Hiob am Theater am Kurfürstendamm in Berlin, in Hamburg, Zürich und München. 1976 zog sich Hiob vom Theater weitgehend zurück und widmete sich immer mehr ihrem gesellschaftspolitischen Engagement. 1998 lief der Film "100 Jahre Brecht" an, bei dem sie mit Ottokar Runze Regie führte und sich selbst spielte. dpa