Was eine Schröpfmassage bewirkt

Beauty : Schröpfmassagen können Muskelverspannungen lösen

() Es sieht befremdlich aus, wenn sich die Haut unter den Glasglocken wölbt, aber genau dieser Effekt ist beim Schröpfen gewollt. Es solle die Durchblutung anregen und heilsame Kräfte auf den Körper ausüben, erläutert die Apotheken-Umschau.

Die Methode wird heute sowohl in der Alternativmedizin als auch im Wellnessbereich angewendet.

Voraussetzung dafür ist der Unterdruck in den offenen Glaskugeln. „Dazu werden bei der traditionellen Methode brennende Wattebäusche in die Schröpfgefäße gehalten. Kühlt die Luft in den Gläsern auf der Haut wieder ab, wird durch den Unterdruck die Haut angesogen“, erklärt Dr. Ying Dinkel, Leiterin des TCM Centers für Traditionelle Chinesische Medizin in Düsseldorf. Alternativ dazu werden Absaugevorrichtungen wie Gummibälle oder elektrische Pumpen verwendet.

Beim sogenannten trockenen Schröpfen werden die Glocken dort auf die Haut gesetzt, wo sie Verspannungen und Blockaden lösen sollen. „Das Verfahren kommt bei chronischen Beschwerden oder zur Vorbeugung zum Einsatz“, berichtet Dr. Hans-Ulrich Hecker vom Ärztlichen Zentrum für Chinesische Medizin und Naturheilverfahren in Kiel.

Eine Variante dazu ist das „blutige Schröpfen“. Dabei werden die Saugglocken auf die zuvor eingeritzte Haut gesetzt. Durch den Unterdruck fließt verstärkt Blut aus den kleinen Schnitten. Nach Angaben von Hans-Ulrich Hecker lassen sich damit bei akuten Schmerzen gute Ergebnisse erzielen.

Der Unterdruckeffekt soll auch bei der Schröpfmassage seine Wirkung entfalten. Angeboten wird sie unter anderem von Alternativmedizinern, Heilpraktikern, aber auch Wellness-Einrichtungen. Dabei wird das Schröpfglas auf der zuvor eingeölten Haut bewegt.

Diese Form der Massage diene dazu, die Muskeln zu entspannen, heißt es auf der Internetseite www.ratgeber-wellness.com. Der Effekt einer Schröpfmassage sei stärker als bei einer gewöhnlichen Massage, betont die Apotheken-Umschau. Das Magazin berichtet von einzelnen wissenschaftlichen Untersuchungen, die die stärkere Schmerzlinderung bei geschröpften Patienten belegen. Die Behandlung werde oftmals als wohltuend empfunden, etwa bei Muskelverspannungen, Müdigkeit oder Stress. Expertin Ying Dinkel setzt das Schröpfen auch bei der Therapie von Erkältungen mit Husten, Menstruationsbeschwerden und Rückenproblemen ein. Trotzdem sein die Methode „kein Allheilmittel“.

Wer sie ausprobieren möchte, sollte wissen, dass das Schröpfen kreisrunde Blutergüsse hinterlässt, die in den ersten Stunden nach der Behandlung besonders empfindlich und noch einige Zeit deutlich zu sehen sind.

Mehr von Saarbrücker Zeitung