| 20:42 Uhr

Tipps für eine Top-Terrasse
Tipps für eine Top-Terrasse

Mit einfachen Tricks verwandelt sich jede Terrasse in ein 
wunderschönes Refugium für entspannte Sommertage im 
Grünen.
Mit einfachen Tricks verwandelt sich jede Terrasse in ein wunderschönes Refugium für entspannte Sommertage im Grünen. FOTO: Casa Vitrum / www.homesolute.com
Von April bis Oktober gibt es wohl kaum einen schöneren Ort zum Entspannen als die eigene Terrasse – möglichst mit Blick ins Grüne. Um hier in regelrechte Urlaubslaune versetzt zu werden, braucht es nicht viel. tdx/red

Ein paar Dinge sind jedoch unerlässlich für stilechtes Terrassen-Vergnügen.


Für mediterranes Flair im Freien sorgen in erster Linie die richtigen Pflanzen, z.B. Zitronen- oder Olivenbäumchen oder auch Palmen – am besten in schönen, großen Terracotta-Töpfen. Wichtig: Im Winter müssen diese unbedingt ins Haus bzw. in den Wintergarten gebracht werden, damit man sich auch im folgenden Sommer daran erfreuen kann!

Am Abend ist stimmungsvolles Licht auf der Terrasse unerlässlich. Romantische Kerzenbeleuchtung, möglichst in Form von Windlichtern, ist hierfür ideal. Denn diese gehen auch beim ersten Windhauch nicht sofort wieder aus. Ansonsten empfehlen sich regulierbares Halogenlicht oder moderne LED-Leuchten: die gibt es inzwischen auch mit warmem Licht, das dem Sonnenlicht vom Lichtspektrum sehr ähnlich ist. Regulierbar sollte es sein, um die Lichtintensität den jeweiligen Bedürfnissen anpassen zu können, das heißt von der leichten Lichtuntermalung bis hin zur Ausleuchtung zum Lesen. Achtung: Dabei sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass die Elektroinstallation auch wasser- und wetterfest ist!



Für den nötigen Komfort und ein harmonisches Ambiente in der Natur sorgen natürliche Terrassenböden aus Cotto oder Holz. Bei der Wahl des Bodenbelages für die Terrasse sollte aber auch die praktische Seite nicht vergessen werden. So soll das Holz unbedingt wetterfest bzw. sollten die Fliesen in jedem Fall frostfest sein, damit sich der Aufwand für die Wintervorbereitungen in Grenzen hält.

Um die eigene Terrasse auch möglichst lange nutzen zu können, sollte für die kühleren Frühjahrs- bzw. Herbsttage unbedingt an die Anschaffung von Heizstrahlern gedacht werden. Diese können sowohl elektrisch als auch gasbetrieben sein. Außerdem unverzichtbar: wetterfeste und dabei trotzdem schöne Möbel.
Zum Glück gibt es davon
inzwischen eine große Auswahl und nicht mehr nur Kunststoff-Monoblocks.
⇥tdx/red