| 21:14 Uhr

Zahl der Arbeitslosen trotz Krise stabil

Nürnberg/Saarbrücken. Die Frühjahrsbelebung hat den Arbeitsmarkt erreicht. Trotz der rückläufigen Konjunktur ging die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland im Mai auf veränderter Datenbasis um 127 000 auf 3,458 Millionen zurück. Das waren 175 000 mehr als vor einem Jahr, wie die Bundesagentur für Arbeit (BA) gestern mitteilte

Nürnberg/Saarbrücken. Die Frühjahrsbelebung hat den Arbeitsmarkt erreicht. Trotz der rückläufigen Konjunktur ging die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland im Mai auf veränderter Datenbasis um 127 000 auf 3,458 Millionen zurück. Das waren 175 000 mehr als vor einem Jahr, wie die Bundesagentur für Arbeit (BA) gestern mitteilte. Danach nahm die Arbeitslosenquote um 0,4 Punkte auf 8,2 Prozent ab. Vor einem Jahr hatte sie bei 7,8 Prozent gelegen. Allerdings wurden die Zahlen durch eine Statistik-Änderung gedrückt.



Tatsächlich seien im Mai 3,47 Millionen Menschen statt der offiziell genannten 3,458 Millionen arbeitslos gewesen, sagte eine BA-Sprecherin. Nach der neuen Zählweise wurden Jobsuchende, die von privaten Vermittlern betreut werden, erstmals nicht mehr mitgerechnet. Ohne diese Änderung wäre die Arbeitslosigkeit nur um rund 100 000 zurückgegangen. Die Frühjahrsbelebung habe den Arbeitsmarkt in diesem Jahr verspätet erreicht und einen deutlichen Rückgang der Arbeitslosigkeit gebracht, sagte BA-Vorstandschef Frank-Jürgen Weise (Foto: dpa). Die starke Nutzung der Kurzarbeit, mit der bislang Massenarbeitslosigkeit verhindert werde, zeige, dass Deutschland mit der Krise gut umzugehen scheine. Von einer Trendwende könne man jedoch nicht sprechen.

Auch im Saarland sank die Zahl der Arbeitslosen im Mai zum ersten Mal seit fünf Monaten wieder, wie Arbeits- und Sozialminister Gerhard Vigener (Foto: bub) erklärte. Im Mai waren den Angaben zufolge 39 275 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet, 1521 oder 3,7 Prozent weniger als im April. Die Arbeitslosenquote verringerte sich im Saarland um 0,2 Prozentpunkte von 8,0 Prozent im April auf 7,8 Prozent im Mai. Aufgrund der Wirtschaftskrise überschritt die Arbeitslosigkeit das Vorjahresniveau dennoch deutlich. Im Vergleich zum Vorjahresmonat wurden 2096 Arbeitslose (5,6 Prozent) mehr gezählt. dpa/red