| 21:06 Uhr

Investitionen
Saarland steckt 100 Millionen Euro in Straßen-Erhalt

Sieht ab 2020 Spielraum für Investitionen: Ministerin Anke Rehlinger (SPD).
Sieht ab 2020 Spielraum für Investitionen: Ministerin Anke Rehlinger (SPD). FOTO: dpa / Oliver Dietze
Saarbrücken. Im Saarland steht in diesem Jahr mehr Geld für den Erhalt des Straßennetzes bereit. Wie Verkehrsministerin Anke Rehlinger (SPD) gestern mitteilte, sollen hundert Millionen Euro in die Reparatur von Autobahnen, Bundes- und Landstraßen fließen. Das Land stockt seinen Anteil um 5,35 Millionen Euro auf 21,3 Millionen Euro auf. Davon sollen rund 50 größere Bauprojekte realisiert werden. Zunächst sollen mit dem Programm „Gute Straßen“ die oberflächlichen Schäden behoben werden. Ab dem Jahr 2020 verfüge das Saarland wieder über einen größeren finanziellen Spielraum, sodass dann ganze Streckenzüge von Grund auf saniert werden könnten.  Von Ute Kirch
Ute Kirch

Im Saarland steht in diesem Jahr mehr Geld für den Erhalt des Straßennetzes bereit. Wie Verkehrsministerin Anke Rehlinger (SPD) gestern mitteilte, sollen hundert Millionen Euro in die Reparatur von Autobahnen, Bundes- und Landstraßen fließen. Das Land stockt seinen Anteil um 5,35 Millionen Euro auf 21,3 Millionen Euro auf. Davon sollen rund 50 größere Bauprojekte realisiert werden. Zunächst sollen mit dem Programm „Gute Straßen“ die oberflächlichen Schäden behoben werden. Ab dem Jahr 2020 verfüge das Saarland wieder über einen größeren finanziellen Spielraum, sodass dann ganze Streckenzüge von Grund auf saniert werden könnten.