Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:11 Uhr

Baby in Tiefkühltruhe hatte nach Geburt gelebt

Baby in Tiefkühltruhe hatte nach Geburt gelebtErfurt. Das in der Tiefkühltruhe einer Erfurter Wohnung gefundene tote Baby hat nach der Geburt gelebt. Eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft sagte nach der Obduktion der Leiche gestern, der Junge sei "voll ausgebildet und lebensfähig" gewesen. Gegen die 37-jährige Mutter werde weiter ermittelt

Baby in Tiefkühltruhe hatte nach Geburt gelebtErfurt. Das in der Tiefkühltruhe einer Erfurter Wohnung gefundene tote Baby hat nach der Geburt gelebt. Eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft sagte nach der Obduktion der Leiche gestern, der Junge sei "voll ausgebildet und lebensfähig" gewesen. Gegen die 37-jährige Mutter werde weiter ermittelt. Ein Haftbefehl solle jedoch nicht beantragt werden, weil "kein dringender Tatverdacht" bestehe. ddpSchwerverbrecher Thomas Wolf gefasstHamburg. Der in ganz Deutschland gesuchte mutmaßliche Entführer Thomas Wolf ist gefasst. Ein Mitarbeiter des Führungs- und Lagedienstes der Hamburger Polizei bestätigte, dass Wolf gestern abend auf der Reeperbahn in Hamburg festgenommen wurde. Wolf steht im Verdacht, Ende März die Frau eines leitenden Bankangestellten aus Wiesbaden entführt und 1,8 Millionen Euro Lösegeld erpresst zu haben. afpUS-Beerdigungs-Institut vergisst vier LeichenWashington. Makabere Hinterlassenschaft: Nach der Pleite eines Beerdigungs-Instituts im US-Bundesstaat Indiana sind in den Firmenräumen vier Leichen gefunden worden. Zwei Körper seien schon stark verwest gewesen, berichtet die "Chicago Tribune". dpaWeniger schwangere Teenager in EuropaWiesbaden. Die Zahl der Teenager-Schwangerschaften ist in der EU zuletzt gesunken. In allen Ländern außer Rumänien sei die Zahl der Teenager-Mütter zwischen 2001 und 2006 zurückgegangen, berichtet das Statistische Bundesamt. In Deutschland hatten 2006 3,5 Prozent aller Neugeborenen eine Mutter unter 20 Jahren. Darunter waren auch 788 Kinder mit einer Mutter von 15 Jahren oder jünger. dpa