1. Nachrichten
  2. Politik

Vor allem Männer wollen den Gürtel nicht enger schnallen

Vor allem Männer wollen den Gürtel nicht enger schnallen

Man lebt nur einmal. Und da das so ist, macht es doch eigentlich überhaupt keinen Sinn, sich bei Konsum und Besitz in irgendeiner Art und Weise einzuschränken. Oder nicht? Zumindest mehr als jeder vierte Bundesbürger (27,8 Prozent) sieht das so - und lehnt Kosum in Maßen ab, geht aus einer gestern in Baierbrunn veröffentlichten Erhebung der GfK Marktforschung Nürnberg hervor.

Sie zeigt auch: Gerade die Männer (31,8 Prozent) halten sich an diese Devise. Bei den Frauen seien es "nur" 23,9 Prozent. Vier von zehn Deutschen (42,0 Prozent) müssen sich allerdings nach eigenen Angaben aus finanziellen Gründen spürbar einschränken.

Für weit mehr als die Hälfte der Frauen und Männer in Deutschland geht beim Konsum Klasse vor Masse, heißt es weiter. Danach sagen 58,3 Prozent der Bundesbürger, dass sie heute im Unterschied zu früher insgesamt weniger konsumieren, dafür aber ausgewählter und wertorientierter. Für die Umfrage im Auftrag der "Apotheken Umschau" befragte GfK 2044 Personen ab 14 Jahren,