Militär stellt erste Weichen für Demokratie in Ägypten

Militär stellt erste Weichen für Demokratie in Ägypten

Algier. Zwei Tage nach dem Sturz von Präsident Husni Mubarak hat der Oberste Militärrat entscheidende Weichen für die Zukunft Ägyptens gestellt

Algier. Zwei Tage nach dem Sturz von Präsident Husni Mubarak hat der Oberste Militärrat entscheidende Weichen für die Zukunft Ägyptens gestellt. Das Gremium unter Leitung von Mohammed Hussein Tantawi (Foto: dpa), das seit Mubaraks Rücktritt das Land regiert, setzte gestern die geltende Verfassung aus dem Jahr 1971 außer Kraft und kündigte an, eine Kommission mit der Ausarbeitung eines neuen Grundgesetzes zu beauftragen. Zudem soll das Parlament aufgelöst werden. Binnen sechs Monaten sollen Neuwahlen stattfinden.

In Algerien haben Sicherheitskräfte unterdessen die Hoffnung von Regimegegnern auf Massenproteste wie in Ägypten fürs Erste zunichte gemacht. In der Hauptstadt Algier verhinderte ein riesiges Polizeiaufgebot am Samstag einen Protestmarsch von Regimegegnern, die weitere Proteste ankündigten. , Seite A 4: Analyse dpa

Mehr von Saarbrücker Zeitung