In den Firmen wächst wieder die Zuversicht

Saarbrücken/München. Mit Beginn des Frühlings hat sich die Stimmung in der Wirtschaft merklich aufgehellt: Das gilt für das Saarland, aber auch für Deutschland insgesamt, wie sich aus den neuesten Befragungen der Industrie- und Handelskammer (IHK) Saar und des Münchner Ifo-Instituts ergibt. Im Saarland beurteilen die Firmen derzeit ihre Lage besser als noch im Februar

Saarbrücken/München. Mit Beginn des Frühlings hat sich die Stimmung in der Wirtschaft merklich aufgehellt: Das gilt für das Saarland, aber auch für Deutschland insgesamt, wie sich aus den neuesten Befragungen der Industrie- und Handelskammer (IHK) Saar und des Münchner Ifo-Instituts ergibt.

Im Saarland beurteilen die Firmen derzeit ihre Lage besser als noch im Februar. Der so genannte Lage-Indikator der IHK nahm im März gegenüber dem Vormonat um vier Punkte zu und liegt damit inzwischen 14 Punkte über seinem Tiefststand vom April des vergangenen Jahres. Auch die Aussichten für die kommenden Monate beurteilen die Firmen überwiegend positiv. Der Konjunktur-Indikator der IHK nahm aufgrund dieser Ergebnisse um zwei Punkte auf 135 zu. Der Arbeitsmarkt dürfte sich auch in den kommenden Monaten "relativ robust" zeigen, erklärte IHK-Hauptgeschäftsführer Volker Giersch angesichts dieser Zahlen. Im Jahresdurchschnitt werde die Arbeitslosigkeit im Saarland in diesem Jahr voraussichtlich nur moderat auf rund 45 000 steigen.

Auch der bundesweite Ifo-Geschäftsklimaindex stieg im März nach einem Dämpfer im Februar überraschend deutlich von 95,2 Punkten auf 98,1 Punkte. Damit erreichte der wichtigste Stimmungsindikator beinahe das Niveau vom Sommer 2008 - vor der Wirtschaftskrise. Die Aufhellung mache sich in allen Wirtschafts-Sparten bemerkbar. "Auch in der Wirtschaft ist der Frühling ausgebrochen", sagte Ifo-Chef Hans-Werner Sinn.

Die Zahlen sprechen nach Einschätzung von Commerzbank-Chefvolkswirt Jörg Krämer für ein Wachstum von einem Prozent allein im zweiten Quartal 2010. Die Allianz prognostiziert ein Wachstum von 2,3 Prozent für das gesamte Jahr. red/dpa