Steinbrück: SPD soll im Wahlkampf für höhere Steuern werben

Steinbrück: SPD soll im Wahlkampf für höhere Steuern werben

Berlin. Der frühere Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD) hat seiner Partei geraten, im kommenden Bundestagswahlkampf offensiv für höhere Steuern zu werben. "Nicht, weil es das Ziel ist, die Leute zu quälen, sondern weil es das Mittel ist, um Einnahmen zu generieren", sagte Steinbrück dem "Handelsblatt"

Berlin. Der frühere Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD) hat seiner Partei geraten, im kommenden Bundestagswahlkampf offensiv für höhere Steuern zu werben. "Nicht, weil es das Ziel ist, die Leute zu quälen, sondern weil es das Mittel ist, um Einnahmen zu generieren", sagte Steinbrück dem "Handelsblatt". "Ich bin dafür, dass die Sozialdemokratie offensiv den Standpunkt vertritt, in Teilbereichen Steuern zu erhöhen." Der Chef der Unions-Mittelstandsvereinigung MIT, Josef Schlarmann (CDU), kritisierte Steinbrück. Er warf ihm vor, eine "populistische Neiddebatte" zu befeuern. Der sächsische FDP-Chef Holger Zastrow sagte, die SPD "ist und bleibt die Partei der Steuererhöhungen." afp