1. Nachrichten
  2. Politik

Polizei überwachte Berliner Bahnhöfe

Polizei überwachte Berliner Bahnhöfe

Polizei überwachte Berliner Bahnhöfe Berlin. Nach Anschlagsdrohungen von Al Qaida hat die Berliner Polizei im vergangenen Herbst U-Bahnhöfe per Video überwacht. "Es gab einen Hinweis auf einen möglichst öffentlichkeitswirksamen Anschlag", sagte gestern Innensenator Ehrhart Körting (SPD). In zwölf Fällen wurden demnach zwischen 30. September und 14

Polizei überwachte Berliner BahnhöfeBerlin. Nach Anschlagsdrohungen von Al Qaida hat die Berliner Polizei im vergangenen Herbst U-Bahnhöfe per Video überwacht. "Es gab einen Hinweis auf einen möglichst öffentlichkeitswirksamen Anschlag", sagte gestern Innensenator Ehrhart Körting (SPD). In zwölf Fällen wurden demnach zwischen 30. September und 14. Oktober Bahnhöfe beobachtet. dpaChina beginnt neuen Dialog mit Exil-TibeternPeking. Vor einer neuen Gesprächsrunde mit Vertretern des Dalai Lama hat die chinesische Regierung verhaltene Töne angeschlagen. Statt der sonst üblichen Vorwürfe des "Separatismus" gegen das religiöse Oberhaupt der Tibeter sagte Außenamtssprecher Ma Zhaoxu nur: "Wir hoffen, dass der Dalai Lama die Gelegenheit zu schätzen weiß." dpaObama bleibt bei Reform standhaftWashington. US-Präsident Barack Obama will bei umstrittenen Regierungsvorhaben wie der Gesundheitsreform standhaft bleiben. Der Präsident erklärte zwei Tage vor seiner mit Spannung erwarteten Ansprache an die Nation beim TV-Sender ABC-News, dass er bei seinem bisherigen Regierungskurs bleiben will. dpa20 Tote bei Anschlag auf Polizei im Irak Bagdad. Ein Selbstmordattentäter hat sich gestern in Bagdad vor dem Forensischen Institut der irakischen Kriminalpolizei mit seinem Fahrzeug in die Luft gejagt. 20 Menschen, unter ihnen Mitarbeiter des Instituts, wurden getötet. 80 weitere wurden verletzt, bestätigten die Polizei und Augenzeugen. dpaZeitung: Trittin mit Herzinfarkt in KlinikBerlin. Der Grünen-Fraktionschef im Bundestag, Jürgen Trittin, hat nach Zeitungsberichten einen Herzinfarkt erlitten. Der 55-jährige Trittin sei am Montagabend ins Bundeswehrkrankenhaus in Berlin eingeliefert worden, berichteten die Tageszeitungen "Die Welt" und "Berliner Morgenpost". Eine Sprecherin der Grünen-Fraktion wollte sich auf Anfrage nicht dazu äußern, woran Trittin leidet. afpHartz-IV-Empfänger müssen Geld zurückzahlen Nürnberg/Berlin. Die meisten Hartz-IV-Empfänger mit Familie müssen nach der Erhöhung des Kindergelds 20 Euro je Kind an den Staat zurückzahlen. Bei einem Großteil der 2,2 Millionen Hartz-IV-Bescheide für Januar sei zu viel berechnet und deshalb zu viel ausgezahlt worden, sagte gestern eine Sprecherin der Bundesagentur für Arbeit. dpa