Im Saarland spielt Alkohol bei Unfällen eine besonders große Rolle

Im Saarland spielt Alkohol bei Unfällen eine besonders große Rolle

Goslar/Saarbrücken. Im Saarland spielen Bier, Wein und Schnaps weit häufiger eine Rolle bei Verkehrsunfällen als in den meisten anderen Bundesländern. Mit 36,06 Alkohol-Unfällen je 100 000 Einwohner nimmt Mecklenburg-Vorpommern zwar einen fragwürdigen Spitzenplatz ein

Goslar/Saarbrücken. Im Saarland spielen Bier, Wein und Schnaps weit häufiger eine Rolle bei Verkehrsunfällen als in den meisten anderen Bundesländern. Mit 36,06 Alkohol-Unfällen je 100 000 Einwohner nimmt Mecklenburg-Vorpommern zwar einen fragwürdigen Spitzenplatz ein. Dicht darauf folgt aber das Saarland mit 34,76 Unfällen unter Alkohol-Einfluss je 100 000 Einwohner, wie der Auto Club Europa (ACE) gestern berichtete. Der Bundesschnitt liegt bei 24,20, das Schlusslicht ist Nordrhein-Westfalen (18,78). Neun von zehn Alkohol-Unfällen werden von Männern verursacht. Insgesamt, so die ACE-Studie, spielt Alkohol bei schweren Verkehrsunfällen aber eine immer geringere Rolle. Wurden 2008 bundesweit rund 19 600 Alkohol-Unfälle mit Verletzten registriert, waren es vor 15 Jahren noch gut doppelt, vor 30 Jahren fast dreimal so viele. 523 Menschen kamen 2008 dabei ums Leben. Vor 15 Jahren waren es 2000 und vor 30 Jahren 3500. Grund für den Rückgang sei auch gesellschaftlicher Druck, nach dem Trinken nicht zu fahren. dpa